Handwerkskammer Konstanz übergibt Erlös aus HandWerkStadt-Tombola an Schulleitung

Ein Stück HandWerkStadt konnten sich Besucher beim diesjährigen Finale des Konstanzer Konziljubiläum in Form eines Holzhäuschen-Loses kaufen. Der Erlös dieser ganz besonderen Tombola, insgesamt 1.065,80 Euro, wurde nun von Vertretern der Handwerkskammer an die Berchenschule übergeben.

Das Geld soll in die Werkstattausstattung der Schule fließen und damit den Schülern das handwerkliche Arbeiten noch schmackhafter machen. “Für das Geld werden wir unter anderem neue Bohrmaschinen und Aufbewahrungselemente für Werkzeuge beschaffen,“ freute sich Technik- und Kunstlehrerin Iris Stadelhofer.

Für Stefan Huber, Techniklehrer und Verantwortlicher für die Berufsorientierung an der Berchenschule ist die Spende ein wichtiger Baustein: „In der 8. und 9. Klasse gehen unsere Schüler ins Praktikum. Darauf sollen sie bei uns bestmöglich vorbereitet werden“, so Huber.

Die Werkstätten der Schule seien in diesem Jahr nach rund fünfzig Jahren erstmals saniert worden, Werkbänke und andere Einrichtungsgegenstände habe man von der mittlerweile aufgelösten Zoffingen-Schule übernommen, berichtete Schulleiter Elmar Mosbrugger. Die Unterstützung der Handwerkskammer für weitere notwendige Beschaffungen käme zur rechten Zeit.

Für die Vertreter der Handwerkskammer Konstanz war die Scheckübergabe eine Herzensangelegenheit. „Wir wollten bewusst die einzig verbleibende Werkrealschule der Stadt unterstützen, denn sie ist für uns ein ganz wichtiger Partner. Rund die Hälfte der Auszubildenden im Handwerk haben nach wie vor einen Hauptschulabschluss. Hier steht praktisches Arbeiten eher im Fokus als in den anderen Schulzweigen,“ so Raimund Kegel, stellvertretender Hauptgeschäftsführer der Handwerkskammer Konstanz. 

(Bild & Text: Handwerkskammer Konstanz)

HKLogo

SKSpSchulwerk

Südkurier vom 10.10.2018 - Zum Vergrößern bitte anklicken.

Übersicht