Endlich Schullandheim! Mitte März ging es für die Klasse 6a auf die Burg Wildenstein im Donautal. Nach der Wanderung hinauf zur Burg mit zahlreichen schönen Ausblickspunkten über die Schwäbische Alb, erwartete die Klasse eine Erkundung der Burg mit all ihren Räumlichkeiten, Geheimgängen und mittelalterlichen Verteidigungsanlagen. Auch ein Blick in den Kerker durften die Kinder wagen. Besonders spannend fanden die Schülerinnen und Schüler nach dem Abendessen die Nachtwanderung durch den Wald.

Weiterlesen und Galerie nach dem Klick:

Am nächsten Tag erwartete Helmut Roeßle die Klasse, um mit ihr sein erlebnispädagogisches Progamm der Knappenausbildung durchzuführen. Verschiedene Aufgaben im Wald mussten bestritten werden, Vertrauensspiele mit verbunden Augen und Kletterpartien inklusive. Nachmittags gab es dann diverse Spiele auf der Wiese, auch eine ritterlicher Ringkampf durfte ausgetragen werden, bevor jeder den feierlichen Ritterschlag mit Urkunde erhielt. Gefeiert wurde abends am Lagerfeuer. Am dritten Tag hieß es leider schon wieder Abschied nehmen. Zuerst durften die Kinder noch ihr persönliches Wappen filzen sowie die nahegelegene Petershöhle erkunden. Zuhause angekommen war so mancher Schüler traurig und vermisste bereits Burg und Natur.

Vielen Dank an die freundliche Aufnahme in der Jugendherberge Wildenstein sowie Herrn Roeßle für sein großartiges Programm.

Homepage Jugendherberge Burg Wildenstein

Homepage Helmut Roeßle Spasspartout

Übersicht